Michael Will

Headshot

Bavarian State Office for Data Protection Supervision

President

English

Michael Will has been appointed President of the State Office for Data Protection Supervision for a period of five years as of February 1, 2020. He was born in Kronach in 1968, is married and the father of one child.



After studying law in Würzburg and completing his legal clerkship in Bamberg, he began his professional career as an administrative lawyer in the service of the Free State of Bavaria in 1995. After moving to the Supreme Building Authority in the Bavarian State Ministry of the Interior in 1997 and to the Bavarian State Chancellery in 2000, Michael Will took over as Head of the Department for Public Safety and Order in the Landshut District Office in 2002. In 2006, he returned to the Bavarian State Ministry of the Interior as an advisor in the field of road law at the Supreme Construction Authority.



In 2009, Michael Will was appointed head of the "Data Protection" department at the Bavarian State Ministry of the Interior for Sport and Integration. He also held the office of official data protection officer there and was a member of the Bavarian State Parliament's Data Protection Commission.



On behalf of the Bundesrat, he accompanied the entire negotiations of a EU-Council Working Party (DAPIX) on the EU General Data Protection Regulation (GDPR) from 2012 to 2015 and also performed the duties of the country observer in the committee pursuant to Article 93 of the GDPR, which is involved, for example, in the adoption of adequacy decisions by the European Commission.



German:

Michael Will wurde mit Wirkung vom 01. Februar 2020 für fünf Jahre zum Präsidenten des Landesamtes für Datenschutzaufsicht ernannt. Er wurde 1968 in Kronach geboren, ist verheiratet und Vater eines Kindes.



Nach dem Studium der Rechtswissenschaften in Würzburg und dem Referendariat in Bamberg begann er 1995 seine berufliche Laufbahn als Verwaltungsjurist im Dienst des Freistaates Bayern. Nach einem Wechsel in die Oberste Baubehörde im Bayerischen Staatsministerium des Innern im Jahr 1997 und in die Bayerische Staatskanzlei im Jahr 2000 übernahm Michael Will im Jahr 2002 die Leitung der Abteilung Öffentliche Sicherheit und Ordnung im Landratsamt Landshut. Im Jahr 2006 kehrte er ins Bayerische Staatsministerium des Innern zurück, wo er als Referent im Bereich Straßenrecht bei der Obersten Baubehörde tätig war.



Im Jahr 2009 wurde Michael Will zum Leiter des Referats „Datenschutz“ im Bayerischen Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration ernannt. Dort hatte er auch das Amt des behördlichen Datenschutzbeauftragten inne und war Mitglied der Datenschutzkommission des Bayerischen Landtags.



Für den Bundesrat begleitete er von 2012 bis 2015 die gesamten Verhandlungen einer EU-Ratsarbeitsgruppe (DAPIX) zur EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) und nahm auch die Aufgaben des Länderbeobachters in dem Ausschuss nach Artikel 93 DSGVO wahr, der u.a. an der Verabschiedung von Angemessenheitsbeschlüssen der Europäischen Kommission beteiligt ist.

 

 

Contributions by Michael Will